Latein

Wozu Latein?

Als Zweitsprache besteht die Wahlmöglichkeit zwischen Latein und Französisch.

Aufbau

Latein wird in der 5.Klasse im Ausmaß von 4 Wochenstunden, in der 6. bis 8. Klasse im Ausmaß von 3 Wochenstunden unterrichtet

Die Anfangsphase (5. und 6.Klasse) widmet sich an Hand eines Lehrbuches vor allem dem Spracherwerb. In der zweiten Hälfte der 6.Klasse erfolgt der Einstieg in die Lektürephase , in der bis zur Matura an Hand von Originaltexten (klassische Autoren wie Caesar, Cicero, Ovid etc., aber auch Autoren aus Mitteralter und Neuzeit) die sprachlichen und kulturellen Inhalte vertieft werden.

Ziele

Sprachlich:

Latein bietet durch die analytische Beschäftigung mit Sprache auch einen Zugang zu anderen, vor allem romanischen Sprachen (Französisch, Italien, Spanisch, Portugiesisch) aber auch zu Englisch und zumindest zum Gerüst und allgemeinen Aufbau anderer Sprachen.

Nicht zu unterschätzen ist auch dieser neue, andere Zugang zum Deutschen. So ist durch die Beschäftigung mit Grammatik, Wortschatz und Ausdruck ein Weg zu einer besseren Sprachbeherrschung. Ein nicht uninteressanter Nebeneffekt dieser Bereicherung ist etwa auch der sichere Umgang mit Fremdwörtern.

Kulturell:

Das zweite große Ziel ist das Kennenlernen der römischen Kultur, die als Grundlage der europäischen Kultur verstanden werden kann. Das römische Erbe begegnet uns auch heute in vielen Bereichen, sei es in der Rechtsprechung, in Gesellschaft, Staat und Politik, der Religion, der Medizin und allen Wissenschaften oder technischen Bereichen (z.B. Architektur, sei es in allen Künsten (Literatur, Theater, Musik) oder der Alltagskultur.

Praktisch:

. Allein durch den Besuch und positiven Abschluss erhält man den Zugang zu Studienrichtungen, für die Latein als Voraussetzung vorgeschrieben ist: Medizin (Human- und Veterinärmedizin), Pharmazie, Jus, Geisteswissenschaften, alle Sprachen etc.

Zusätzlich kann Latein schriftlich und/oder mündlich zur Reifeprüfung gewählt werden.